Wortuhren: Alle Zeit der Welt

Wortuhren

Was ist eine Wortuhr?

Eine Wortuhr ist in der Regel eine Wanduhr, die die Zeit nicht mithilfe eines Ziffernblattes und mit Zahlen oder auf einer Digitalanzeige anzeigt, sondern wie es der Name schon sagt Worte nutzt. Das sieht nicht nur originell aus, sondern macht aus dem einfachen Blick auf die Uhr einen ganz besonderen Moment. Denn man schaut nicht einfach auf zwei Zeiger, die sich um die eigene Achse drehen. Wer die Zeit von einer Wortuhr abliest, der sieht Worte und keine Zahlen. Fünf vor Neun, so könnte beispielsweise eine Zeitangabe auf einer Wortuhr lauten. Ein zeitloses und ansprechendes Objekt, eine Bereicherung für jeden Wohnraum und ein echter Hingucker, der das Zeit ablesen zu einem ganz neuen Spaß werden lässt. Wortuhren sind in den unterschiedlichsten Designs und Farben zu haben und lassen sich dadurch an fast jede Inneneinrichtung anpassen. Grundlegend technische Fragen zu einer Wortuhr sind schnell und einfach beantwortet.

Wortuhren zeigen die Zeit durch Worte an. Fünf Vor Elf, Halb Zehn, Zwanzig Nach Acht, um einige Beispiele zu nennen. Die Worte sind dabei entweder, wenn es sich um eine Ocuvia® Wortuhr handelt, von hinter mit hochwertigen LEDs beleuchtet oder die Worte zum anzeigen der Uhrzeit werden auf einem digitalen Display dargestellt. Wortuhren sind schick und modern und machen aus einer Uhr ein kleines Kunstobjekt. Je nach Modell und Farbe sehen diese Uhren wie moderne Gemälde aus oder passen sich aufgrund ihrer Farbe an viele Räume und Einrichtungen an. Natürlich gibt es auch Modelle, die eher unscheinbar sind und wie ein kleiner Würfel unauffällig neben dem Bett auf dem Nachttisch stehen. Aber selbst bei diesen kleinsten Wortuhren, die man nicht an die Wand hängt, spielt der Charme der Darstellung eine große Rolle.

wortuhr uhrzeitansage

Wortuhren: Ein Kunstgegenstand und eine Reise durch die Zeit

Die Uhrzeit spielt eine große Rolle im Alltag der Menschen. Nicht nur im modernen Büro, wo es darauf ankommt, pünktlich zu sein. Die Zeit teilt uns den Tag ein und sagt uns, wann wir uns bewegen sollen, wann es Zeit ist ins Bett zu gehen und wann wir aufstehen müssen. Wortuhren sind deswegen kleine Objekte voller Charme und Chuzpe. Denn die Uhrzeit ist von uns Menschen nicht immer mit Zahlen verbunden gewesen und so erinnert die Wortuhr an eine Zeit vor dem Digitalwecker. Vor der modernen Zeitmessung und der massenhaften Einführung von Uhren gab es andere Arten, sich zu vergewissern, wie spät es ist. Oft wurde sich dabei nach dem Stand der Sonne gerichtet, eine wahrlich klassische Art sich zeitlich zu orientieren. Aber auch die weit verbreiteten Dorfkirchen, die jede halbe Stunde schlagen, hatten nicht ausschließlich die Funktion, die Menschen an die Kirche zu erinnern oder zum Gottesdienst zu rufen, sondern waren schlicht und einfach dafür gedacht, die Zeit anzuzeigen. Man kann auch sagen, dass Worte eher dazu genutzt wurden, sich zeitlich zu orientieren. Morgen Mittag, heute Abend oder Mitternacht sind eben sowohl Zeitpunkte als auch Worte.

Welche Designvarianten gibt es?

lisa wortuhr

Günstige Wortuhren gibt es mittlerweile viele. Doch welches Modell ist das passende für die eigenen vier Wände? Ganz wichtig ist es, dass die Wortuhr sich an den Raum anpasst, ohne ihn zu dominieren. Denn wie bei jedem anderen Designobjekt auch, muss die Uhr mit dem restlichen Ambiente zusammenspielen und sich einfügen. Deswegen sollte man bei der Auswahl zu allererst immer auf die Objekte und Einrichtungsgegenstände achte, die man bereits in seinem Besitz hat. Die unterschiedlichen Farb- und Designvarianten machen es dabei einfach, das passende Stück zu finden. Die Berliner Manufaktur Ocuvia® bietet beispielsweise handgefertigte Wortuhren an, die sich an alle Umgebungen anpassen können, da die individuellen Wünsche der Kunden berücksichtigt werden (Größe, Farbe etc.)

ocuvia uhrenmanufraktur

Dadurch entstehen echte kleine Uhrenkunstwerke, die den Blick auf die Uhr zu einem Erlebnis werden lassen. Man kann sich sicher sein, dass die Wortuhr alle Blicke auf sich ziehen wird. Denn Wortuhren sind relativ neue Uhren und immer noch eine Seltenheit. Gerade deswegen erfreuen sie sich vor allem bei designbewussten Menschen und Kunstliebhabern so großer Beliebtheit. Denn nicht ist schöner, als seine Individualität und seinen Geschmack in jedem Objekt auszudrücken, das man in seine vier Wände holt.

Ein Designobjekt wird nach Form, Farbe und Inhalt betrachtet. Eine Wortuhr zu erschaffen, die viele positive Emotionen des Betrachters auslöst, das ist der Anspruch und der Motor unserer Arbeit.

Ocuvia Philosophie

Design und Zeit: Wortuhren als Kunst

Kunst im Alltag ist immer präsenter geworden und das ist auch gut so. Vor allem Alltagsgegenstände haben eine mittlerweile sehr lange Geschichte, wenn es um Design geht. Man denke nur an die Errungenschaften der Firma Braun aus den sechziger Jahren und die hochwertigen Haushaltgeräte, die gleichzeitig immer auch schön designte Objekte waren, denen man ihre Nutzwert manchmal kaum mehr ansah. Wortuhren, wie die Uhren der Firma Ocuvia® aber auch die Produkte anderer Marken, sind kleine Kunstwerke, die einen Raum und seine Stimmung nicht nur beeinflussen, sondern auch ganz und gar ändern können. Wer eine Wortuhr in sein Wohnzimmer hängen oder stellen möchte, der findet eine breite Auswahl dieser einmaligen und innovativen Uhren auf dem Markt. Vor allem Menschen mit Hang zu Design und Alltagsgegenständen, die einen gewissen Grad an Kunstfertigkeit bei der Herstellung verlangen, werden Wortuhren lieben. Sie sind nicht nur schick und finden aufgrund ihrer Vielseitigkeit garantiert einen Platz in jedem Haushalt, sondern diese Uhren zeigen uns auch, dass die Zeit etwas Wertvolles ist. Dabei gibt es Wortuhren natürlich in den unterschiedlichsten Sprachen und sogar in Dialekten, wie beispielsweise Schwäbisch. Hier bekommt die Wortuhr einen weiteren Aspekt ihrer innovativen und spielerischen Geschichte: Denn wer findet es nicht witzig, wenn er die Zeit in seinem Dialekt auf einer Wortuhr ablesen kann?

Wer hat Wortuhr erfunden?

Ein offiziellen Erfinder gibt es nicht. Jedoch spricht vieles dafür, dass Achim Schneider die Wortuhr ins Leben gerufen hat. Im Jahr 2006 stellte Achim Schneider zum ersten Mal eine Wortuhr vor.

Wie entscheidet man sich für die richtige Wortuhr?

In einem guten Wortuhr Test kommt es nicht nur auf die technischen Details an, sondern zu einem großen Teil geht es dabei auch um das Design. Denn Wortuhren sind moderne und elegante Wanduhren, die das Ambiente in einem Raum unterstützen und prägen. Innendesign und angenehme Dekoration spielt dabei nicht nur in privaten Räumen eine Rolle. Vor allem Bürogemeinschaften leben heute davon, dass sich die einzelnen Mitarbeiter wohl fühlen. Dabei gibt es speziell in diesen Räumen die Notwendigkeit, eine Wanduhr zu haben, denn Zeit ist Geld und wer nicht weiß wie spät es ist, der verpasst wohlmöglich seinen nächsten Termin. Eine Wortuhr macht den Alltag im Büro zwar nicht einfacher, aber zeigt auf eine moderne und dabei besonders ansprechende Weise die Zeit an und das im wahrsten Sinne des Wortes. Sich angesprochen fühlen ist ein Kernelement einer Wortuhr, sagt doch der Name bereits worum es hier geht.

Worte, die die Zeit ansagen. Wortuhren können ein langweiliges Büro aber nicht nur aufhellen, sie sind auch Statements und strahlen Modernität und Designbewusstsein aus. Ein Architekt, der eine Wortuhr über seinem Schreibtisch zu hängen hat, gibt seinen Kunden ein Gefühl von Innovation und Leichtigkeit, denn eine Wortuhr ist selbstverständlich genauso ein hochwertiges Designobjekt wie es gleichzeitig ein verspielter Hingucker ist. Wortuhren Liebhaber würden sicherlich ohne zu Zögern die fast magische Aura einer Wortuhr bestätigen. Wer findet keinen Gefallen daran, in einer Zeit in der alles schnell gehen muss und die Menschen weltweit immer besser miteinander verbunden sind, ein klassisches Objekt wie eine Uhr mit modernen neuen Ideen zu verbinden. Denn eine Wortuhr steht im Gegensatz zu den Uhren auf unseren Telefonen nicht ausschließlich für einen Zeitmesser, der uns den Tag in Verabredungen, Fristen und Pflichtbesuchen unterteilt. Eine Wortuhr ist etwas spielerisches, das die Zeit als etwas ungefähres darstellt und wie ganz nebenbei dem Wahn auf die Minute pünktlich zu sein eine Absage erteilt.

Wortuhr selber bauen: Wie geht das?

Anmerkung: Dieser Artikel enthält keine bezahlte Werbung. Er wurde vollkommen unabhängig geschrieben.

Die besten Funkuhren Test

Back to top