Invicta Pro Diver Test / Erfahrung

Die Invicta Pro Diver gibt es in vielen verschiedenen Farben und Variationen. Wir haben uns für den Invicta Pro Diver Test eine schwarze Invicta bestellt und sie etwas genauer unter sie Lupe genommen. Falls ihr unsere Testberichte unterstützen wollt, könnt ihr euch eure Uhr gerne über unseren Link bestellen. Dabei zahlt ihr keinen Cent mehr. Vielen Dank.

Erste Erfahrung Invicta Pro Diver – Verpackung

Die Invicta Pro Diver wird in einem gelben Case geliefert. Vom Aufbau her ist die Verpackung stark an der von Rolex angelehnt, jedoch ist das helle Gelb einzigartig, mutig und gab es in der Form noch nicht. Die Qualität der Verpackung ist jedoch etwas mager und wirklich hochwertig ist anders. Jedoch sieht sie optisch definitiv schick aus. Am Ende kommt es doch mehr auf die Uhr an, als auf die Verpackung.

Invicta Garantie

Mit in der Verpackung ist noch eine Garantie Karte und eine Invicta Member Karte. Garantie finden wir sehr gut, jedoch ist die Member Karte einfach eine Karte aus Pappe. Diese hätte man sich auch sparen können. Eine Plastikkarte (wie eine Kreditkarte) hätte hier einen deutlich wertigeren Eindruck gemacht. Kommen wir aber zum Kern dieses Invicta Pro Diver Test – der Uhr!

Das Uhrwerk Invicta Pro Diver Test

Invicta Pro Diver Zifferblatt

Beginnen wir mit der wichtigsten Sache an der Invicta Pro Diver: Dem Uhrwerk. Bei dieser Uhr handelt es sich um eine Automatikuhr. Das heißt, sie wird durch die Bewegung des Handgelenks betrieben. Im Gehäuse befindet sich ein Rotor (in diesem Fall gelb), der die Uhr aufzieht. Wir haben mit der Pro Diver als eine mechanische Uhr. Das Automatikwerk stammt aus Japan. Japan ist bekannt für wirklich gute Automatikwerke (dort werden zum Beispiel die Seiko Uhrwerke hergestellt).

In unserem Invicta Test ging die Uhr auf wenige Sekunden genau. Jede Automatikuhr hat pro Tag eine Verschiebung der Zeit, da mechanische Uhren (fast) nie zu 100% richtig laufen. Eine Verschiebung von zum Beispiel 10 Sekunden am Tag sind vollkommen zufriedenstellen. Die Invicta Pro Diver hat eine Verschiebung von unter 5 Sekunden am Tag. Dieser Wert ist für diesen Preis wirklich sehr gut. Unser Test war zum Zeitpunkt kurz nach dem Kauf. Wie die Verschiebung nach mehreren Jahren aussieht, können wir leider nicht sagen.

Invicta Automatikuhr

Optisch ist das Uhrwerk ein absoluter Hingucker. Selten habe ich für diesen Preis ein so unfassbar schönes Uhrwerk gesehen. Und dabei habe ich schon sehr viele Uhren in der Hand gehabt 😉 Der gelbe Rotor ist einfach einzigartige und schließt die Verbindung zur gelben Verpackung. Das Muster und die Schrift auf dem Rotor sind einfach einzigartig. Der farbliche Kontrast zum silbernen Stahl sieht super aus.

Interessant ist, dass alle Modelle der Invicta Pro Diver Kollektion einen gelben Rotor haben (auch die blauen oder goldenen Modelle). Invicta setzt somit ein eigenes Markenzeichen. Das bewerten wir positiv.

Das Gehäuse der Invicta Pro Diver

Korne der Uhr

Wer sich etwas mit Uhren auskennt, wird es sofort auf den ersten Blick erkennen. Niemand macht ein Geheimnis drum. Jeder weiß es. Die Invicta Pro Diver ist eine Anlehnung an die Rolex Submariner. Der eine würde sagen, es sei eine Kopie, der andere würde sagen, es sei eine Hommage. Doch was ist es denn wirklich?

Zuerst einmal muss der Rahmen für eine solche Diskussion gesetzt werden. Wir vergleichen hier eine ca. 130€ Uhr mit einer ca. 10.000€ Uhr. Das auf jeden Fall im Hinterkopf behalten. Optisch ist die Sache eindeutig. Die Invicta Pro Diver sieht fast 1:1 genauso aus wie die Rolex Submariner. Doch ist das ein Problem? Wir sagen nein.

Das Rolex Submariner Design ist ein Design, welches den gesamten Uhrenmarkt verändert hat. Es ist ein Design, welches für immer im Trend bleiben wird. Man kann es zu jedem Outfit kombinieren und zu jedem Anlass tragen. Egal ob Freizeit, Business oder zur eigenen Hochzeit. Dieses Modell ist ein Fels in der Brandung der Uhrenwelt.

invicta herrenuhr

Doch was ist mit all den Menschen, die sich keine 10.000€ Uhr leisten können? (mich mit einbegriffen). Diese können nur auf Alternativen zugrückgreifen. Fast ausnahmslos jeder große Uhrenhersteller hat ein ähnliches Modell zur Rolex Submariner. Egal ob Tag Heuer, Breitling oder Stuhrling. Dazu zählt auch Invicta.

Es ist nichts Verwerfliches eine Uhr zu tragen, die der Rolex Submariner ähnlich sieht. Man profitiert vom zeitlosen Design und dem guten Preis/Leistungsverhältnis. Es ist kein fake Produkt. Das sei an der Stelle mal ausdrücklich gesagt.

Invicta Hands on

Zudem hat die Invicta Pro Diver auch seine einzigartigen Eigenschaften wie die Glas Rückseite (dazu später mehr) und das gelbe Rotortblatt. Das Design ist außerdem etwas abgewandelt. Die Pro Diver ist etwas kompakter gebaut. Man bekommt hier für wenig Geld eine wirklich schicke Automatikuhr mit zeitlosem Design in top Qualität.

Der Gehäusedurchmesser beträgt 40 Millimeter und die Höhe liegt bei 14 Millimeter. Beides sind durchschnittliche Werte.

Das Metall Armband

Invicta 8926OB

Das Armband hat eine Breit von 20 Millimetern. Die Größe ist kombiniert sich gut mit der Größe des Gehäuses. Wir bewerten das Armband als wirklich hochwertig. Betrachtet man (auf dem Bild) sie Seiten der einzelnen Band Elementen, sieht man, dass diese verschlossen sind. Dort wurde drüber lackiert. Auch die Dichte des Armbandes ist hoch. Es macht einen sehr robusten und schweren Eindruck. Toll gemacht, hat man für den Preis nicht so häufig.

Der Verschluss ist ebenfalls vollkommen zufriedenstellend. Es handelt sich dabei um eine doppelt gesicherte Faltschließe. Auch hier ist die Verarbeitung gut und die Schließe ist vom Material her robust. Da klappert nichts!

Das Glas der Invicta Herrenuhr

Das Glas der Invicta Pro Diver ist ein Mineralglas. Also ein Standard Glas, welches in den meisten Uhren verbaut ist. Der Durchmesser ist relativ hoch (konnten wir leider nicht messen, ohne die Uhr aufzuschneiden). Zumindest ist der Durchmesser größer als bei so machen Fossil Modellen. Auf der Vorderseite ist eine Lupe eingebaut. Diese vergrößert die Datumsanzeige. In unseren Augen erhöht dies die Wertigkeit der Uhr.

Auf der Rückseite befindet sich noch ein Glas. Dieser ermöglicht einen Einblick in das Uhrwerk. Für um die 130€ relativ selten, dass dies verbaut wird. Das finden wir wirklich klasse.

Auf der Rückseite können wir eine weitere Eigenschaft entnehmen. Die Uhr ist bis 20 Bar wasserdicht (Herstellerangabe). Somit kann man die Uhr in allen Umgebungen tragen (außer bei tiefen Tauchgängen mit Sauerstoffflaschen). Normales Tauchen, Duschen oder Schwimmen ist laut Hersteller möglich. Für den Preis wirklich gut.

Anmerkung: Der Test steht stellvertreten für diese Modelle: Invicta Pro Driver 8926OB, 8928OB, 9307, 8930OB, 8928 und 9403.

Wie hilfreich war dieser Artikel?

Bewerte es mit Sternen!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl:

Back to top